Aktive Mitglieder

Aktive Mitglieder

Peter Stettner
Dr. phil., geboren am 2. März 1955 in Bonn, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Geschichte (Höheres Lehramt) in Hannover, 2. Staatssexamen in Braunschweig. Nach der Promotion (Einflussfaktoren auf die niedersächsische Filmwirtschaft nach 1945) wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universität Hannover.
Schwerpunkte der weiteren Forschung und Publikation bilden der Deutsche Nachkriegsfilm, Biografien Filmschaffender sowie historische Filmdokumente der Stadt Hannover.
1989 Gründungsmitglied der Gesellschaft für Filmstudien e.V., Schatzmeister und Funktion des Geschäftsführers.
Seit 1995 Leiter des Filminstituts Hannover (bis 2016: Kulturarchiv der Hannoverschen Hochschulen).
Näheres zur Person zur Person hier.
Thomas Garzke
Jahrgang 1948, geboren in Berlin. 1966/67 Austauschschüler in den USA. Abitur 1968 und anschließend Studium der Physik. Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biophysik, Hannover. Tätigkeit an der Kinderklinik Cecilienstift: Langzeitdokumentationen (16-mm-Film) von Behandlungen (körperlich) behinderter Kinder. Eigene 16-mm-Kurzfilmarbeiten. Kursustätigkeit in der Stadtbildstelle Hannover (Film- und Videogerätebedienung). Wechsel in die Landesmedienstelle: Medienverleih, Information und Dokumentation – Aufbau der EDV, Bildarchiv. Zeitweise kommissarischer Leiter der Dienststelle. Ehrenamtliche Tätigkeit für das Filminstitut Hannover.
Peter Struck
Dr. phil., geboren am 13. August 1967 in Hannover, studierte Angewandte Kulturwissenschaften in Hildesheim und ließ sich in Hamburg zum Fachzeitschriftenredakteur ausbilden. Zur Bau- und Kulturgeschichte der Region veröffentlichte er verschiedene Publikationen, kuratierte mehrere Ausstellungen und konzipierte diverse Führungen und Exkursionen.
Schwerpunkte seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit bilden die Europäische Gartenkunst und Baugeschichte sowie die Filmwissenschaft. Peter Struck lebt als freier Publizist, Kurator und Dozent in Hannover und leitet dort seit 2007 den KRONEN SIEBEN FilmKunstRaum. Dort präsentiert er an jedem 7. des Monats historische Kurzfilme auf 16 mm.
Näheres zur Person zur Person unter www.p-struck.de und zu aktuellen Veranstaltungen unter www.kronensieben.de.
Detlef Endeward
M.A., geboren 08.Juli 1951, studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie (Höheres Lehramt) in Hannover und arbeitete anschließend an Schulen und in der außerschulischen Bildung. Seit Anfang der 80er Jahre ist er im Bereich der in der historisch-politischen Bildung und Medienbildung tätig, zunächst in der Landesmedienstelle Niedersachsen und im Nds. Lehrerfortbildungsinstitut (NLI), dann von 2000 bis 2003 Mitglied der Projektgruppe n-21 im Nds. Kultusministerium. Von 2004 bis 2018 war er Fachbereichsleiter Medienbildung im Nds. Landesinstitut (NLQ) und 1918/19 Fachbereichsleiter Politische Bildung.
Arbeitsschwerpunkte waren Medienkonzeptentwicklung an Schulen, Unterrichtsentwicklung und gegenwärtig historisch-politisches Lernen mit Medien sowie Film und Geschichte.